ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Die Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule Wolfsburg (HNG) ist eine Integrierte Gesamtschule (IGS).  Sie ist eine anerkannte Unesco-Projekt-Schule.

Die Schule, 1971 gegründet, liegt im Südwesten des Stadtgebietes. Der Einzugsbereich der Schule umfasst das gesamte Gebiet der Stadt Wolfsburg und Teile des Umlandes. Mehr als 1300 SchülerInnen besuchen die HNG, die von ca. 110 KollegInnen und  ReferendarInnen  unterrichtet werden. Die Schule ist sechszügig, d.h. Jahrgänge 5 – 10 setzen sich aus jeweils sechs Kerngruppen (Klassen) zusammen.

Falls die Zahl der Anmeldungen in einem Schuljahr die Aufnahmekapazität der Schule übersteigt, findet eine Auslosung statt,  bei der mit berücksichtigt wird, dass lernstärkere und lernschwächere SchülerInnen in einem festgelegten Zahlenverhältnis aufgenommen werden.

SchülerInnen, die in den 5. Jahrgang der Gesamtschule aufgenommen werden, besuchen diese ohne Schulwechsel bis zum 10. Jahrgang. Wenn sie die notwendigen Kompetenzen erlangt haben, können sie an derselben Schule die gymnasiale Oberstufe besuchen.

Die Schule wird kollegial geleitet: Von dem Schulleiter, dem Stellvertreter, der Didaktischen Leiterin und den beiden Leitern der Jahrgangsstufen 5 -10 und 11 – 13.  Jeder Jahrgang hat eine Jahrgangsleiterin oder einen Jahrgangsleiter. Die Kerngruppen werden in der Regel jeweils von zwei KerngruppenlehrerInnen betreut.

Die Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule ist eine Ganztagsschule. Die Unterrichtszeit beginnt um 7.55 Uhr und endet um 15.50 Uhr. Am Samstag ist für die SchülerInnen unterrichtsfrei.  In der Zeit von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr ein Mittagessen nach Wahl eingenommen werden. In der Mittagspause können die SchülerInnen an Freizeitangeboten teilnehmen  (z.B. in der Spielesstation, im Tischtennisraum).  Weiterhin besteht für die SchülerInnen die Möglichkeit, an Nachmittagen Arbeitsgemeinschaften zu besuchen (z.B. Zirkus, Fußball,  Tanz ). Zur Betreuung der SchülerInnen sind neben den Lehrkräften drei Sozialpädagoginnen und eine Erzieherin eingesetzt.

In der Schulbibliothek kann man sich nicht nur Bücher ausleihen. Man findet Ruhe zum Arbeiten und Lesen, auch Unterricht findet hier statt.

Das Gebäude

Der Gebäudekomplex ist wie folgt untergliedert:

Im A-Haus sind die Jahrgänge 5, 6 und 7 untergebracht. Jeder Jahrgang hat einen separaten Flur, auf dem sich jeweils eine Lehrerstation befindet. Weiterhin befinden sich im Haus A Fachräume, eine Spielestation und weitere Einrichtungen des Ganztagsbereiches.

Im Haus B befinden u.a. der Eingangsbereich, das Sekretariat, das „große Lehrerzimmer“ und die Schulbibliothek.

Haus C ist den Jahrgängen 8 bis 10, jeder mit einem eigenen Flur, vorbehalten. Auch hier befinden sich Fachräume und spezielle Einrichtungen des Ganztagsbereichs.

Im Haus D findet man die Oberstufe, die Mensa und den Veranstaltungsraum „Forum“ vor. Weiterhin gibt es auch hier Fachräume

Zu beiden Seiten des Gebäudekomplexes sind Sporthallen angegliedert.

Schulprogramm

Leitbild der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule

(Wer sind wir?)

Die Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule ist als integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe eine Schule mit einer Schülerschaft aller Begabungen, die im Umfeld einer Ganztagsschule gemeinsam lebt und lernt.

(Was wollen wir?)

Als Unesco-Projekt-Schule ist es unser Ziel, jungen Menschen Selbstverantwortung, kritisches Denken, soziale und interkulturelle Kompetenz, Kommunikationsfähigkeit, Toleranz und Umweltbewusstsein als Grundlage für ein Leben in unserer demokratischen Gesellschaft zu vermitteln.

(Wohin soll es gehen?)

Um das zu erreichen steht die Entwicklung der Persönlichkeit und individuellen Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler für uns im Mittelpunkt der schulischen Arbeit.

Eine stärkere Individualisierung des Unterrichts sowie eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und allen in der Schule arbeitenden Personen sollen dafür gute Lernbedingungen sowie Entwicklungsmög-lichkeiten schaffen.

Durch kontinuierliche Evaluation wird die Qualitätsentwicklung vorangetrieben.

5. bis 10. Jahrgang

KONZEPTION / FÄCHER / WAHLPFLICHTBEREICH 1 / ABSCHLUSSREGELUNG

KONZEPTION

Gemeinsamer Unterricht in einem Schulbereich in den Klassen 5 – 10.

Nach der Grundschule können die Kinder bis zum Abitur an der HNG bleiben. Ein zusätzlicher Schulwechsel wird vermieden. Schülerinnen und Schüler aller Begabungsrichtungen werden von der 5. bis zur 10. Klasse in einer gemeinsamen Schule unterrichtet.

Es besteht die Möglichkeit, dass Klassenlehrer bzw. Lehrerteams die Schüler von der 5. bis zur 10. Klasse durchgängig unterrichten und dass somit enge persönliche Beziehungen zwischen Lehrern und Schülern aufgebaut werden.

Die Entscheidung über die Schullaufbahn bzw. den Schulabschluss soll möglichst spät fallen (in der 9. und 10. Klasse). Eine frühzeitige Festlegung der Schüler soll ebenso vermieden werden wie ein Schulwechsel, wenn die Lernleistungen den steigenden Anforderungen nicht (mehr) genügen. Die Lernmotivation soll möglichst lange und für möglichst viele Schüler erhalten werden. Gemeinsames Lernen und soziales Lernen sind wesentliche Bildungsziele.

Alle Abschlüsse des gegliederten Schulwesens können an einer Gesamtschule erreicht werden:

  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 10
  • Realschulabschluss
  • Erweiterter Abschluss der Sekundarstufe I, der zum Eintritt in jede gymnasiale Oberstufe berechtigt
  • Es gibt keine „Gesamtschulabschlüsse“!

Die Schüler der Jahrgänge 5 – 10 haben ihre festgelegten Klassenräume. Diese Klassenräume sind in der Regel zu jahrgangsorientierten Gebäude- und Raumeinheiten zusammengefasst, die dem Wunsch der Schüler nach räumlicher und sozialer Orientierung entgegenkommen sollen. Hier findet der Kernunterricht sowie der leistungsdifferenzierte Fachunterricht in Mathematik, Englisch und Deutsch statt. Damit erhalten die Schüler einen festen Raum in einem kleineren überschaubaren Schulbereich, in dem in den Jahrgängen 5 – 7 zwei Drittel des Pflichtunterrichts erteilt werden.

Ausnahmen des gemeinsamen Unterrichts im eigenen Jahrgangsbereich bleiben Sport, AWT, Naturwissenschaften und musische Fächer.

FÄCHER

In den differenzierenden Fächern werden die Schülerinnen und Schüler einem Grundniveau (G) und einem Erweiterten Niveau (E) zugeteilt.

DIFFERENZIERTE FÄCHER 
MathematikDifferenzierung ab dem 7. Schuljahr
EnglischDifferenzierung ab dem 7. Schuljahr
DeutschDifferenzierung ab dem 8. Schuljahr
NaturwissenschaftenDifferenzierung ab dem 9. Schuljahr
UNDIFFERENZIERTE FÄCHER
Gesellschaftslehre
Arbeit-Wirtschaft-Technik
Musik
Kunst
Werte und Normen Religion

WAHLPFLICHTBEREICH 1

Ab dem 7. Schuljahr wählen die Schülerinnen und Schüler eine Sprache für vier Schuljahre. Die anderen Angebote werden für zwei Schuljahre angewählt.

Französisch
Spanisch
LateinNaturwissenschaft
Musisch-Kulturelle-BildungSport
GesellschaftslehreArbeit-Wirtschaft-Technik (Technik)
InformatikArbeit-Wirtschaft-Technik (Haushalt)

Die Durchführung der Kurse ist abhängig von der Zahl der Anwähler, wobei die Durchführung eines Faches  mit einer zweiten Fremdsprache Vorrang hat. Die Fremdsprachen werden für 4 Schuljahre, alle anderen Fächer für 2 Schuljahre angewählt.

ABSCHLUSSREGELUNG

Je nach Kurszuweisung in der Differenzierung und den dort erzielten Noten sind an der HNG unterschiedliche Schulabschlüsse möglich.

SEK. I - Abschluss, Hauptschulabschluss, nach dem 9. oder 10. SchuljahrSEK. I - Abschluss,
Realschulabschluss,
nach dem 10. Schuljahr
ss
Erweiterter Sek. I - Abschluss, Möglichkeit des Übergangs in die gymnasiale Oberstufe
vfd
Alle Fächer: 4Aus den differenzierenden Fächern Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaften, Englisch

Zwei E-Kurse : 4
G-Kurse: 3

In den nicht differenzierenden Fächern
zweimal: 3, Rest 4
Aus den differenzierenden Fächern Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaften, Englisch

Drei E-Kurse: 3
Ein G-Kurs: 2 oder
Ein E-Kurs: 4

Rest: 3,0
Bis zu zwei E-Kurse mit einer Note besser als für den Abschluss nötig können in die Durchschnittsberechnung eingebracht werden.

Am Ende des 9. Jahrgangs absolvieren die Schüler eine zentrale (landesweite) Abschlussprüfung zum Erwerb des Hauptschulabschlusses in den Fächern Mathematik und deutsch sowie mündlich in einem weiteren Fach.

Am Ende des 10 Jahrgangs gibt es ebenso eine zentrale Abschlussprüfung zum Erwerb eines Abschlusses. Diese findet schriftlich in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch statt und beinhaltet zudem eine mündliche Prüfung in einem weiteren Fach- und eine Sprechprüfung im  Fach Englisch.

 

Berufsorientierung an der HNG

Oberstufe

Ganztagsbereich

In der Spielestation im Haus A werden unserer jüngeren Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Ganztagsangebotes betreut.

Die Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule ist eine halboffene bzw. teilweise gebundene Ganztagsschule. Das bedeutet, dass die Schülerrinnen und Schüler an mindesten zwei Tagen je Woche zum ganztägigen Schulbesuch verpflichtet sind, die Schule an mindestens drei Tagen die Woche außerunterrichtliche, ganztagsspezifische Angebote anbietet. Von Montag bis Freitag wird bei Bedarf eine Ganztagsbetreuung gewährleistet.

Die Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule ist nicht nur Lernort, sondern auch Lebensort. Bei der Ausstattung der Schule und der Gestaltung des Schultages wird daher besonders darauf geachtet, dass diese den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler entsprechen.

Der Schultag beginnt um 7.55 Uhr und endet um 15.50 Uhr. Eine Ausnahme hierbei sind einige Sportangebote für die Oberstufe, die erst um 16.30 Uhr enden. Mittagspause ist von 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr. Während dieser Zeit kann von den Schülerinnen und Schülern ein Mittagsessen in der Mensa eingenommen werden. Weitere Versorgungsmöglichkeiten sind zwei Kioske an zentralen Stellen.

Ganztagsspezifische Angebote sind Lernwerkstattstunden, Tutorenstunden und Arbeitsgemeinschaften. Die Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften ist freiwillig, jedoch nach Anmeldung für ein Schulhalbjahr verbindlich (s. AG-Angebot)

In der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule arbeiten drei Sozialpädagogen und einer Erzieherin, die das Ganztagsangebot maßgeblich stützen und konzeptionell mit entwickeln. Ihre Büros sind Anlaufstationen für zahlreiche Schülerinnen und Schüler. Zum Ganztagskonzept gehören u.a. einzelpersonenbezogene, gruppenbezogene und freizeitbezogene Angebote.

Zum Ganztagsbereich unserer Schule zählen eine Spielestation, eine Ganztagsstation, ein Bewegungsraum und ein Tischtennisraum im Haus A, in dem die Jahrgänge 5 bis 7 beheimatet sind. Im Haus C befindet sich für die Jahrgänge 8 – 10 ein Schülercafe, ein Lernbüro und ein Billardraum.

Sitzlandschaft in der Mensa.

Die geräumigen Pausenhallen sind in Hinblick auf eine hohe Aufenthaltsqualität gestaltet worden. Die Mensa im Haus D wird nicht nur zur Essenseinnahme gerne von den Schülerinnen und Schülern aufgesucht. Ihre ansprechende Ausgestaltung lädt zum Verweilen ein. Im gesamten Haus sind in der Nähe der Kerngruppenräume Schließfächer aufgestellt, in denen die Schülerinnen und Schüler persönliche Sachen aufbewahren können.

Ergänzt wird das Ganztagsangebot durch eine Schulbibliothek, einem Standtort der Stadtbibliothek Wolfsburg. Durch das umfassende, zeitgemäße Medienangebot und ihre Möblierung lädt sie zum Verweilen ein.

Das Außengelände der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule wird ab 2016 neu gestaltet werden.

PAULI – Pausenliga

PauLi ist die interne Hallenfußballmeisterschaft der HNG, die im Schuljahr 2008/2009 zum ersten Mal ausgetragen wurde. Die Kerngruppen eines oder eines Doppeljahrganges spielen über das ganze Schuljahr eine jahrgangsübergreifende Meisterschaft aus. Gleichzeitig wird diese aber auch als jahrgangsbezogenen Meisterschaft gewertet.

Das bedeutet, dass bei Auswertung der Abschlusstabelle die beste Mannschaft eines Jahrgangs einen Jahrgangsmeistertitel erhält. So kann es sich zutragen, dass z.B. Platz 4 in der Abschlusstabelle nicht zum Ligatitel genügt, jedoch durchaus die Jahrgangsmeisterschaft bedeutet, wenn keine andere Mannschaft desselben Jahrgangs besser in der Tabelle platziert ist.

Arbeitsgemeinschaften

Arbeitsgemeinschaften 2016/2017

Habt ihr  eine Idee für eine AG und wisst vielleicht auch jemanden, der diese leiten könnte (Eltern, ältere Schüler…), so meldet euch bitte bei Herrn Schaller.

Schulbibliothek

Lust auf Lesen

Die Schulbibliothek ist eine besondere Attraktion der Schule. 14.000 Medien für Schulbedarf und Freizeit stehen den Schülern und Schülerinnen auf 470 qm zur Verfügung. Drei Gruppenarbeitsräume und 130 Arbeitsplätze ermöglichen konzentriertes Arbeiten. Es gibt fünf Schüler-PCs und 30 Laptops für die Internetrecherche und einen OPAC für die Medienrecherche im Bibliotheksnetz. Zudem verfügt die Bibliothek über W-Lan, ein Whiteboard und Beamer. Die Schulbibliothek ist eine Zweigstelle der Stadtbibliothek. Das bedeutet, dass die Schüler und Schülerinnen jederzeit den Gesamtbestand des Wolfsburger Bibliotheksnetzes nutzen zu können.

Die Bibliothek bietet einen qualifizierten Informationsservice für Lehrer und Schüler. Sie berät bei der Informations-Recherche, stellt Handapparate zusammen, organisiert Klassenführungen, Lesungen und andere Veranstaltungen.

Schüler lernen aus dem Angebot der Informationen die geeigneten herauszufiltern und anzuwenden sowie mit unterschiedlichen Medien sachgerecht umzugehen. Für Unterrichtsprojekte werden regelmäßig Medienzusammenstellungen (Handapparate) eingerichtet. Die Schulbibliothek ist beliebter Lern- und Unterrichtsort und wird gerne als Treffpunkt und zur Entspannung in Pausen und Freistunden genutzt.

 

05361/87847
www.wolfsburg.de/stadtbibliothek

Tel. 05361/87847,

E-Mail: stadtbibliothek@stadt.wolfsburg.de  oder  buecherei@hng-wob.de
Öffnungszeiten
Mo, Di, Mi, Fr 8 – 16 Uhr
Do 8 – 14 Uhr

Bibliotheksleitung
Frau Schwieger und Frau Benthe

Für die Ausleihe ist ein gültiger Bibliotheksausweis erforderlich. Diese BiblioCard ist für alle Kinder-und Jugendlichen bis zum 20. Lebensjahr kostenlos.

Leihfristen

DVD, Spiel-Medien = 1 Woche
Zeitschriften, CD = 2 Wochen                                                                                                                                                                                             Bücher = 4 Wochen

Leihfristen können zweimal verlängert werden, telefonisch, per E-Mail (stadtbibliothek@stadt.wolfsburg.de) oder über den Online-Katalog mit dem persönlichen Passwort.

Die Leihfristverlängerung muss vor Ablauf der Leihfrist getätigt werden, anderenfalls wird am ersten Öffnungstag nach Ablauf der Leihfrist eine Versäumnisgebühr fällig. Für Kinder und Jugendliche beträgt die Gebühr bei Überschreiten der Leihfrist:
0,50 € (jede weitere Woche + 0,50 €)

Förder- und Ehemaligenverein

Liebe Eltern,

mit ihrer Mitgliedschaft unterstützen Sie durch einen geringen Jahresbeitrag die Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule und ermöglichen eine Vielfalt von zusätzlichen Lernangeboten und Gegenständen für unsere Schülerinnen und Schüler.

Schon allein der Ganztagsbetrieb bedeutet, dass Ihr Kind einen großen Teil seiner Freizeit in der Schule verbringt. Dazu müssen Angebote vorhanden sein, die Ihr Kind nutzen kann, die aber leider in Zeiten der Mittelkürzungen nicht mehr in ausreichendem Maße von der Schule bzw. dem Schulträger (d.h. der Stadt Wolfsburg) zur Verfügung gestellt werden. Unser Verein, in dem Eltern und LehrerInnen mitarbeiten, kann hier helfend eingreifen und Materialien beschaffen, die zu einem erfolgreichen Schulabschluss ihres Kindes beitragen.

Der Förderverein hat über Jahrzehnte Dinge finanziert, die zum einen der Ausstattung und zum anderen bestimmten Fächern direkt dienen.

Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand, der über die Vergabe der finanziellen Unterstützung unbürokratisch und nach Rücksprache mit der Schulleitung entscheidet. Der Vorstand ist selbstverständlich ehrenamtlich tätig, so dass jeder Euro Ihrem Kind zu Gute kommt.

Helfen Sie uns und ihrem Kind, in dem Sie Mitglied im Förder- und Ehemaligenverein werden. 

Der Jahresbeitrag beträgt mind. 7 Euro und ist steuerlich durch ihren Kontoauszug absetzbar. Sie können auch gerne freiwillig einen höheren Betrag überweisen.

Je mehr Mitglieder unser Verein hat, desto größer sind seine finanziellen Möglichkeiten.

Mitgliedschaft ist soziales Engagement und Ehrensache!

Wir bedanken uns bei Ihnen im Voraus und sollten Sie Lust auf eine Mitarbeit im Verein verspüren, dann melden Sie sich bitte bei uns.

1.Vors. Christiane.Moser@web.de (unter Betreff: HNG Förderverein)

Kollegium

Mobbinginterventionsteam (MIT)

Seit Mai 2014 gibt es an unserer Schule ein Mobbing-Interventions-Team, kurz MIT. Das Team aus „Experten“, die sich im Rahmen einer langfristigen Fortbildung zu Trainern haben ausbilden lassen. Das Team bietet Hilfe an, verhärtete Konfliktstrukturen und Mobbing zu erkennen, voneinander zu unterscheiden und mithilfe verschiedenen Maßnahmen, wie z.B. eines individuellen Klassentrainings, diese Strukturen aufzulösen und neue Perspektiven zu eröffnen. Das Angebot richtet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule. Das MIT trifft sich regelmäßig und ist Anfragen gegenüber stets aufgeschlossen. Mitglieder sind Beatrice Benkert, Jill Maier, Jasmine Mund, Sandra Meier, Andreas Skouras, Kathleen Westphal und Katja Wantikow .

Eine Kontaktmöglichkeit ist neben der persönlichen Ansprache die Email-Adresse mit@hng-wob.de

„Gemeinsam Schule machen“, diesem HNG-Motto fühlt sich das MIT gern verpflichtet und schließt diese Philosophie mit dem Credo „Gemeinsam Schule leben „!

Beratungslehrer/in

Das Beratungsangebot umfasst die Einzelfallhilfe, wie beispielsweise Beratung bei individuellen Fragen des Lernens und Verhaltens, bei Konflikten mit MitschülerInnen, Eltern und LehrerInnen und bei persönlichen Problemen.

Zur Beratung gehört auch die Schullaufbahnberatung mit Informationen für SchulabgängerInnen, Informationen über weitere Bildungswege im allgemeinbildenden Schulwesen und Informationen über das berufsbildende Schulwesen.

Zum weiteren Angebot zählt auch die Beratung von Schule und Lehrern zur Verbesserung von schulischen Lernsituationen und die Beteiligung bei der Organisation von schulinternen Fortbildungen.

Beratung kann Probleme nicht immer lösen, da Beratung Mithilfe bei der Lösung von Problemen erfordert. Sie ist freiwillig und Frau Siegmann und Herr Vollmer unterliegen der Schweigepflicht.

In diesem Schulhalbjahr sind die Sprechzeiten im Raum C 305 bei

Frau Siegmann: jeden Mittwoch in der 5. Stunde

Herrn Vollmer: jeden Dienstag in der 5. Stunde

und nach Vereinbarung.

SCHULORDNUNG