Korrektur Elterninfoschreiben Dezember 2019
24. Januar 2020
Landesfinale im Schach ganz knapp verpasst
29. Januar 2020

Wohnsionäre wollen Tierglück – App soll entwickelt werden

Der Seminarfachkurs „wohnsionär-Wohnen im Glück“ startete im August 2018 mit der Frage, was „Wohnen im Glück“ für Wolfsburg eigentlich ausmacht. Daraus resultierten verschiedenste Facharbeitsthemen wie z.B. Wohnen auf kleinem Raum, Biografien und Wohnorte in Wolfsburg, Freizeitaktivitäten für Jugendliche und junge Erwachsene, die Geschichte italienischer Familien in Wolfsburg, Mehrgenerationenwohnen- und Tierwohl. Die Facharbeiten wurden jeweils auf künstlerisch-mediale Weise realisiert.

Im April 2019 entschieden sich die Wohnsionäre dieser Staffel dann, als gemeinsames Projekt „Tierglück Wolfsburg“ auf den Weg zu bringen. Kooperiert wurde mit der Neuland-Stiftung, der Stadt und dem Team der Abenteuerhaus GmbH, die Vorsitzende der Neuland.-StiftungSandra Wukovich , Joachim Franz und Kathrin Ratz. Weiterhin konnte der Kurs als  Kooperationspartner die Tierhilfe Wolfsburg e.V. (www.tierhilfe-wolfsburg.de) gewinnen.

Am Freitag, dem 24. Januar, war die Bürgerhalle im Rathaus Schauplatz der Präsentation „Tierglück in Wolfsburg“. Es wurde verdeutlicht, dass Tierwohl, Tierschutz, artgerechte Tierhaltung und die Vernetzung aller, die sich in Wolfsburg dem Tierglück verschrieben haben, nachhaltig umgesetzt werden müssen. Präsentiert wurde das Modell einer App, die all dies bietet: Kontakte zu Tierärzten, Tierhilfe und Tierheim, Tipps und Tricks für Tierhalter, Hundeprofile, Lieblingsplätze und Gassirouten zum Markieren und Teilen mit anderen Hundehaltern, Plätze in Wolfsburg, die man mit Hunden besuchen darf, und vieles mehr. Die Ausstellung ist noch bis 7. Februar zu sehen.

Wir durften eine illustre Gästerunde begrüßen: das Unternehmer-Ehepaar Gerhard und Ulla Dehm. Die Neuland-Bereichsleiterin Irina Helm war ebenso dabei wie der Ortsbürgermeister der Stadtmitte Detlef Conradt und Bürgermeister Ingolf Viereck. Sie feierten mit uns den gelungenen – vorläufigen -Abschluss. Denn: Es gibt aktuell schon Pläne, die App jetzt in die Realisierung zu bringen.

Du interessierst dich für App-Entwicklung bzw. hast schon etwas Erfahrung damit? Vielleicht hast du Lust hier mitzuarbeiten. Melde dich einfach bei Frau Seugling!

Text/Fotos: K. Seugling